Die Psychotherapie und Coaching-Interviews

Lesen Sie in den Interviews, die ich mit einigen meiner KlientInnen geführt habe, welch breites Spektrum Therapie und Coaching bieten. Erfahren Sie, wie unterschiedlich die Motivationen sein können, diese anregende Reise zu beginnen und dran zu bleiben und wie kleine und große Erfolgserlebnisse sich anfühlen.

Vielleicht ist der ein oder andere Impuls dabei, der auch in Ihnen etwas anrührt, das sich in Bewegung setzen will? Nicht (nur) aus Frust am Alten, sondern aus Lust am Neuen! Für weitere Impulse nehmen Sie mein Angebot für ein Erstgespräch wahr oder rufen mich einfach an!

Alle Interviews wurden mitgeschnitten und anschließend in einen Text übertragen. Ein Rückschluss auf die jeweilige Person ist nicht möglich. Der Datenschutz ist vollständig gewahrt. Passagen mit konkreten Angaben zur Person wurden anonymisiert. Alle InterviewpartnerInnen haben der anonymen Veröffentlichung zugestimmt. Vielen Dank!

Interview Nr. 4

Der Interviewpartner ist Heilpraktiker mit Schwerpunkt Homöopathie

Vor mittlerweile vier Jahren haben Sie sich entschieden, hier zu beginnen. Was war damals der Grund, zu mir zu kommen?

Rückblickend betrachtet war es ein Erschöpfungszustand auf so ziemlich allen Ebenen. Bedingt durch doch lange Überforderung meinerseits und Abwerten und schon auch Mobbing im Beruf.

Mhm. Am Anfang waren sie wöchentlich hier, dann haben sich die Abstände vergrößert.  ...

Interview Nr. 3

Die Interviewpartnerin arbeitet im medizinischen Bereich

Ich sehe Sie als eine sehr starke, selbstbewusste Frau, die voll im Leben steht. Was war für Sie der Auslöser damals, zu mir zu kommen?

Das Gefühl, das Leben in der Form nicht mehr zu packen, also ein drohendes Burnout, wenn man so will. Das war für mich eigentlich der ausschlaggebende Punkt.

Und war es für Sie ein leichter Schritt?

Ab dem Moment, wo ich den Entschluss gefasst ...

Interview Nr. 2

Die Interviewpartnerin ist engagierte Großmutter, Pensionistin und geringfügig Angestellte

Wie Sie sich entschieden haben, Therapie zu beginnen, was war für Sie der Auslöser damals?

Weil es mir ganz schlecht gegangen ist, also, jeden Tag und ich habe schon nicht mehr gewusst, wie ich das machen soll und dann habe ich mir gedacht, ich muss das einfach probieren und der Therapeut oder die Therapeutin hilft mir dann ganz sicher.

Und dieser Schritt vom Wissen „Mir geht es schlecht und das kann mir helfen“ zum „Ich greif jetzt wirklich zum Hörer" und ruf, in dem Fall bei mir, an, war das ein schwieriger Schritt? ...

Interview Nr. 1

Die Interviewpartnerin ist Ärztin

Was hat Sie dazu bewogen, sich von mir coachen zu lassen?

Damals war die Entwicklung einer beruflichen Entscheidung dran und der Prozess, den ich da im Gange hatte, den wollt ich nicht nur als inneren Prozess machen, sondern ihn auch von außen begleitet wissen. Da war das eine Gelegenheit, zu Ihnen zu gehen und Fragen gestellt zu bekommen, um es auch klarer zu kriegen, also den inneren Prozess zu einem deutlichen, klareren und starken Entscheidungsprozess ...